Netzwerke

Home ] Was geht? ] Ausstellung ] Webcam ] Filmkunst ] Zeitachse ] Postkarte ] postausstel ] Bücher ] Krypto Art ] Traumdusche ] Feiern ] Unfalltraum ] Bewerbung ] Erläuterung ] Walzer ] [ Netzwerke ] Traumkappe ] Traumkoepfe ] Der erste Monat ] Traum-Raum ] Schwärze ] Insel ] Hikikomori ] Schlussparty ] Nachwort ] Impressum ]


Inhalte von mir in geschäftsorientierten, us-amerikanischen "sozialen Netzwerken"? Igitt!

Beeple ist schuld. Dieser fanatische Produzent von Digitalwerken hat seit 2007 täglich (Hilfe nein, das unterlasse ich) ein selbstgefertigtes Bild in die sozialen Medien geschossen.

Ich bewegte mich auch in den sozialen Medien - aber am Rande. Ich habe Snapshots vom "Microsoft Bilderchat" von 1998 und aus "Dobedo" von 1999. Ich war nach 2000 bei den "Lokalisten" und bei "Studi VZ". Das ist alles Schnee von gestern. Wenn ich die Vergangenheit des Internet recherchieren will, treffe ich auf erstaunliche Lücken in der scheinbar alles festhaltenden Daten-Überflutung.

Facebook, Twitter und Instagram, die derzeitigen (2021) Markt-Sieger bei den sozialen Medien, habe ich unter Pseudonym ab 2010 betreten. Und mich da aber nie engagíert. Ich hatte meine stille Seite, schaute gelegentlich bei wenigen Bekannten vorbei und fertig.

Jetzt will ich ein gemütliches Gegenwerk zu Beepels Tages-Bombardement zelebrieren. Eben das "Traumjahr". Ich hoffe, dass ich im Schnitt einmal in der Woche ein Werk erstelle und dieses Werk also nun in Beepels Namen gleich in den gängigen sozialen Medien ablagere. Einige Jahre wird da nichts "Soziales" passieren, erwarte ich. Das ist ok.

Klar kann ich Digitalwerke erstellen. Aber das machen ja Beeple und zehntausend andere schon zur Genüge. Ich werde schwarzweiße Handgrafik, mit Filzstift gemalt, als Basis nehmen. Filzstift-Zeichnungen kann man extatisch aufblasen auch wieder zu Digi-Gebilden - scannen und verfremden, dass der Mund offensteht. Ist mir aber nur nachgeordnet ein Thema.

Ich erzeuge gern etwas Original-Grafik in meinem form.land-Stil, den ich seit dem zehnten Lebensjahr entwickelt habe - schaut euch die Start-Kuli-Grafik an. Solche Grafik also, und Text nach Laune - jaja, als Anlass für Bild und Text dienen meine Träume, herauserinnert aus dem Schlaf - solche Grafik binde ich demnächst ein in einen heute am 1.7.2021 neu angelegten Facebook- und Instagram-Account und schaue, ob ich das aushalte.

Was halte ich denn kaum aus an den heutigen sozialen Medien? Lange Online-Wortwechsel, seifige Chat Bots und die Werbung.

Aber nun denn:

Erstes Foto hochgeladen - das stammt aus dem Karneval 2018. Da stellte ich schön übertrieben (Beuys-Hut quer) einen Künstler dar. KEINEN "Freund" dazugenommen. Eigentlich will ich mitten im Versuch, den Facebook/Instagram-Account geschäftlich zu nutzen, ein Jahr schlicht freundlos - aber nicht freudlos - meine Ruhe haben:

"Stell dir vor, du bist bei Facebook und hast keinen Kontakt". "Geil!"

Instagram dann ist noch so Handy-fixiert, wie ich es in Erinnerung habe (und wegblieb). Zwar habe ich die Tricks drauf, doch über PC mein Insta-Zeug zu machen. Aber: Das ist 2021 noch mehr mit Facebook verbändelt. Also teile ich die zwei Seiten desselben Unternehmens jetzt auf: Instagram-App auf dem Smartphone, Facebook auf dem PC. Angeblich synchronisiert sich das.

Meinen ersten Facebook-Chris-Mennel-Satz mit dem Vorschlag des kontaktosen Herumtaumelns auf einem "Sozialen Netzwerk" holt sich Instagram aber erst mal nicht. Originell: Mein Benutzernahme darf nicht chris_mennel sein bei Instagram. Hingegen traumjahr.de - mitsamt dem Punkt - wird genehmigt. Das finde ich als Benutzername praktisch: Klickt zu mir rüber im Internet, Besucher. www.traumjahr.de - da habt ihr mit etwa einer Woche Zeitverzug die gleichen Bilder wie auf Faceboog/Instagram - und keine Werbung.

Wir versinken nach dem 1.7.2021 ins stille Warten und zeigen hier ein paar Snapshots von der Anmelde-Prozedur:

Obiges zeigt einen Story-Satz so kurz, als wäre ich in "Twitter", bei Facebook am 1.7.2021 reingesetzt.

Und bloß keine Benachrichtigungen! Dieses Roboter-generierte Zeug ist so fern von mir:

JETZT NICHT!